Menu

With the highest channel density and the most advanced synchronization features on the market, the HDAWG Arbitrary Waveform Generator is the choice for multi-channel applications with up to 64 channels. The noise characteristics of the 2.4 GSa/s, 16-bit signal generation and an ultra-low trigger latency unlock new levels of performance. Further, the LabOne control software provides an intuitive and efficient way to program arbitrary signals. The PQSC Programmable Quantum System Controller brings together the instrumentation required for quantum computers with up to 100 qubits. Its ZSync low-latency, real-time communication links are designed specifically for quantum computing: the PQSC overcomes the practical limitations of traditional control methods, making automated and rapid qubit calibration routines a reality. Programming access to the powerful Xilinx UltraScale+ FPGA is the basis for developing new and optimized processing solutions for rapid tune-up and error correction adapted to the specific algorithm and computer architecture in use. Zurich Instruments is committed to supporting the development of quantum technologies, and it is in this spirit that it now offers the first commercial Quantum Computer Control System (QCCS). Der HAT wurde 2011 von Darcy Fehlings und Kollegen entwickelt (Jethwa et al., 2010) und dient als Messinstrument zur Diskriminierung der Hypertonie in die drei Kategorien: Dystonie, Spastizität und Rigidität. Es werden alle drei Extremitäten untersucht.

Die Durchführung dauert ca. 20 Minuten. Der HAT wurde nach wissenschaftlichen Richtlinien ins Deutsche übersetzt. Die Validität dieser Deutschen Version wurde bei einer Gruppe von Kindern mit erworbener und angeborener Hirnschädigung ab 4 Jahren untersucht (Marsico, Frontzek-Weps, Balzer, & van Hedel, 2016). Zurich Instruments contributes hardware and software to enable researchers to scale up their setups to a large number of qubits and keep complexity to a minimum. The well-orchestrated interplay between all featured instruments gives our customers a key advantage, linking high-level quantum algorithms with their physical qubit implementation. Die Functional Mobility Scale (FMS) wurde 2004 von Kerr Graham et al. entwickelt. Sie bietet die Möglichkeit, die funktionelle Mobilität von Kindern mit Zerebralparese im Alltag über drei verschiedene Distanzen zu beurteilen, welche die Mobilität zu Hause, in der Schule und in der weiteren Umgebung abbilden sollen. Zu diesem Zweck werden die Hilfsmittel, die ein Kind benötigt, durch die Befragung von Kind oder Eltern für jede Umgebung auf einer Skala von 1-6 erfasst. Das Ausfüllen der FMS dauert maximal 5 Minuten.

Die Skala kann verwendet werden, um die funktionelle Alltags-Mobilität von Kindern zu klassifizieren, um Veränderungen über die Zeit zu dokumentieren oder um Veränderungen nach Interventionen zu erfassen. Wir haben die FMS nach internationalen wissenschaftlichen Richtlinien ins Deutsche übersetzt und ihre Validität, Reliabilität sowie Responsivität bei Kindern von 6-18 Jahren im stationären Setting überprüft (Ammann-Reiffer et al., 2017).